Weilheim | Garmisch | Starnberg | Penzberg | Murnau

Knochendichtemessung

Knochendichtemessung zur frühzeitigen Erkennung von Knochenschwund (Osteoporose)

Osteoporose ist eine sehr häufige Erkrankung. Man schätzt, dass in Deutschland ca. 12 Mio. Menschen ein hohes Risiko haben, daran zu erkranken oder sogar bereits eine Osteoporose entwickelt haben. Als Folge davon ereignen sich pro Jahr ungefähr 500.000 Knochenbrüche. Davon ca. 225.000 an der Wirbelsäule und 100.000 Schenkelhalsbrüche. Bestens bekannt sind auch die häufigen Speichenbrüche beim Sturz auf die Hand.

Vorsorge ist wichtig:

ws
Viele dieser schmerzhaften und folgeschweren Knochenbrüche könnten verhindert werden, wenn die Osteoporose mit wirksamen Medikamenten behandelt wird. Diese Medikamente sind zwar teuer aber sehr effektiv. Bei einer nachgewiesenen Osteoporose übernehmen die Krankenkassen die Kosten.

Um eine Osteoporose zu diagnostizieren muss die Knochendichte gemessen werden. Die Messung wird leider erst von den Kassen bezahlt, wenn bereits eine Wirbelkörperfraktur eingetreten ist. Als „Goldstandard“ zur Diagnostik einer Osteoporose wird von der Deutschen Gesellschaft für Isteologie und der WHO die DEXA-Messung angegeben. Wir bieten diese Knochendichtemessung an. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie eine exakte Diagnose Ihrer Knochenqualität wünschen.